A Gentle Giant, Stefan Hakenbergs neue Komposition für sinfonisches Blasorchester, wurde durch John Coltranes „Giant Steps” angeregt. Der hintersinnige Titel („Ein sanfter Riese“) zielt dabei unmittelbar auf Idee und Formgebung des Stückes, in dem sich alles mit sanften Riesenschritten aus Terzen und Quarten bewegt. Breit flutende Melodien und groß angelegte Bewegungsverläufe innerhalb des Orchesters geben dem Stück Charakter und Stabilität; allerdings findet zwischen den weiten Schritten des Riesen immer noch viel zwergenhaft krabbelndes Figurenwerk Platz. Im Zentrum des Stückes steht eine machtvolle Kaskade, ein klingender Ton-Wasserfall, der sich aus den Höhen der Piccoloflöten bis in die Bassregion ergießt – auch das freilich demonstrativ entschleunigt und gigantisch gedehnt. Diese Hierarchie der Bewegungsverhältnisse, dieses Spiel mit unterschiedlichen metrischen Maßstäben prägt das Stück und lässt es über seine episodische Struktur hinweg wie aus einem Guß geformt erscheinen. Und wenn sich am Ende die Musik in einem gedämpften Unisono-B aushaucht, dann ist zugleich auch der Bogen zum Anfang geschlagen.

(Stefan Rütter, 2010)